Phuket – eine Verbundenheit auf den zweiten Blick

Mein erstes Mal in Phuket war 2019 und um ehrlich zu sein, gefiel es mir damals überhaupt nicht. Ich muss ehrlich zugeben, nach Koh Tao war Phuket schon fast so etwas wie ein kleiner Kulturschock. Koh Tao war ruhig, entspannt und ganz ohne Hektik. Phuket hingegen war damals für mich einfach nur laut, unentspannt und ließ mich nicht wirklich zur Ruhe kommen.

Rückblickend kann ich gar nicht mehr sagen, was genau es war, dass mich dort unwohl fielen ließ. War es, weil ich mein kleines Paradies Koh Tao verlassen ‚musste‘? Oder die Tatsache, dass ich mir hier von zwei (mittlerweilen) echt guten Freunden verabschieden musste? Lag es an meinem Gefühlsleben, dass ich keinen wirklichen Zugang zu dieser Insel bekam? Oder waren es die Menschenmassen am Chillva Market, die mir zusetzten? Das plötzliche schwüle Wetter, bei dem ich mich schwer tat? Ich kann es nicht mehr wirklich benennen. Doch seit diesem Kurzbesuch, hinterließ Phuket immer einen faden Nachgeschmack in meinem Mund, wann immer ich auf dieses Thema zu sprechen kam. Denn bis dato war es einer der wenigen Städte, bei denen ich behauptet konnte, dass ich sie wirklich nicht mag.

Menschen ändern sich, entwickeln sich weiter – ganz genauso wie Meinungen

Niemals hätte ich gedacht, eines Tages wieder nach Phuket zu kommen. Doch durch die Sandbox blieb mir eigentlich keine andere Wahl (außer ich wollte in ein Quarantäne Hotel in Bangkok… welch Überraschung, wollte ich nicht). Augen zu und durch! 2 Wochen in Phuket wird ich doch schon überstehen.

Was soll ich sagen? Zwischen Phuket und mir war es sicherlich keine Liebe auf den ersten Blick, aber eine auf den Zweiten. Diese Insel hat mich nicht nur von sich überzeugt, sondern mich auch dazu gebracht, statt den angedachten 2 Wochen, ein ganzes Monat zu bleiben.

Phuket in Corona Zeiten ist garantiert eine ganz andere Erfahrung, als vor zwei Jahren… doch so wie Phuket im Moment ist, das Feeling das ich dort bekam, war offenbar genau das, das ich brauchte.

Was mich schlussendlich von Phuket überzeugt hat? Die einzigartigen Cafés, die (im Moment) menschenleeren Strände, die Nachtmärkte und auch, dass ich das Glück hatte, dort ein paar wundervolle Menschen kennengelernt zu haben.

Ich denke, ich hatte die Chance einen Blick auf den Kern, das Herz von Phuket zu werfen, ohne dabei von Touristenmassen umringt zu sein.

In den nächsten Wochen zeige ich dir daher ein paar der Dinge, die diese Insel für mich mittlerweile zu etwas ganz besonderem machen. Und wer weiß, wie meine Reise weitergeht?

Warst du schon einmal in Phuket? Wie waren deine Erfahrungen, was hältst du von dieser Insel?

Schreib mir in den Kommentaren. Ich freu mich! 😊


Dir hat mein Artikel gefallen? Du möchtest, dass ich weiterschreibe, damit du noch mehr von mir lesen kannst? Und du möchtest mich gerne dabei unterstützen? Das ist richtig, richtig lieb von dir!
Um mich zu unterstützen, kannst du mir gerne eine kalte Schokolade zukommen lassen! Damit hilfst du mir schon ungemein.
😊


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Eaven Theme made by Loft.Ocean Team.
© Copyright 2019. All rights reserved.
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen