Monkey Forest Ubud – alles was du wissen musst

Ubud ist garantiert ein Highlight auf jeder Bali-Reise. Neben den kulturellen Highlights, den verschiedensten Wanderrouten & Yogakursen und wahnsinnig gutem Essen, zieht vor allem der Monkey Forest (Sacred Monkey Forest Sanctuary) die Besucher an.

Wieso der Monkey Forest so beliebt ist, was dich erwartet und wie du am besten mit den Affen im Wald umgehst, erfährst du daher in diesem Artikel.

Der Monkey Forest Ubud – eine Touristenattraktion

Der Monkey Forest Ubud versucht das harmonische Zusammenleben von Natur, Tieren und Menschen zu fördern und das ist ihnen auch gelungen.

Nicht ohne Grund ist dieser Ort zu einem wahren Touristenmagnet geworden. Nicht nur hat sich dieser Wald seinen idyllischen Charme (trotz der vielen Touristen) behalten, sondern hier finden sich auch über 600 Makaken, die meistens in Gruppen herumtollen, faulenzen, an den Touristen herumkraxeln oder diese hartnäckig ignorieren.

Gerade für Fotografie Begeisterte ist die Kulisse des Monkey Forest nahezu perfekt. Hier findest du moosbewachsene Bäume entlang von eindrucksvollen Statuen und Tempelanlagen. Brücken, die sich durch den Wald winden und sich perfekt in die Umgebung integrieren. Und nicht zu vergessen die ganzen Affen, die in ihrem früheren Leben offenbar Models gewesen sind und richtig gute Posen draufhaben.

Wie verhältst du dich richtig im Umgang mit den Affen im Monkey Forest Ubud?

Die Affen im Wald sind Besucher gewöhnt und scheuen sich nicht davor mit dir in Kontakt zu treten. Was in erster Linie heißt: pass auf deine Sachen auf! Verstaue alles sicher im Rucksack und pass auch auf diesen auf.

Behandle sie mit Respekt, mache keine ruckartigen Bewegungen in ihrer Nähe, schreie nicht, wenn sie auf dir herumkraxeln und ruhig bleibst, sollte alles problemlos verlaufen. Du brauchst aber auch keine Angst haben, denn sollte die Situation etwas außer Kontrolle geraten, gibt es immer noch ‚bewaffnete‘ Aufseher, die die Affen mit Steinschleudern (ohne sie dabei zu verletzen) in ihre Schranken weisen. Vergiss einfach nicht, dass es sich um wilde Tiere handelt und ihre Reaktionen, auch wenn sie sehr kontaktfreundlich sind, nicht einzuschätzen sind!

Wenn du mehr über die Affen auf Bali wissen möchtest, dann lies dir meinen Beitrag “Affen auf Bali: alles was du wissen musst!” durch!

Fakts zum Monkey Forest Ubud

Öffnungszeiten von 09:00 bis 17:00 Uhr

Letzter Einlass gegen 16:30 Uhr

Kosten 2021: Erwachsene 80 000 IDR

Der Monkey Forest liegt etwas südlich vom Zentrum und lässt sich toll mit einem Spaziergang durch das Zentrum verbinden.

Mein Besuch im Monkey Forest Ubud

Ich liebe ihn! Ganz einfach! Ich liebe den Wald, die versteckten Tempel, die moosbewachsenen Bäume, die Brücken, die sich durch den Wald schlengeln und natürlich die Affen.

Als ich den Monkey Forest besuchte, war ich wahnsinnig aufgeregt und auch etwas nervös. Aufgeregt, weil ich hautnah Affen erleben konnte. Nervös, weil ich eben hautnah Affen erleben konnte. Denn trotz allem sind es wilde Tiere und ihre Reaktionen und Aktionen sind nur schwer vorauszuahnen. Aber ich hatte Spaß und werde diesen Tag garantiert nicht vergessen!

Die Affen sind wirklich nicht Kontaktscheu und manche von ihnen springen auch gerne auf deinen Kopf. Den Tipp, den ich bekommen habe, gebe ich auch gerne an dich weiter: wenn ein Affe auf deinen Kopf springt, verhalte dich ruhig und gehe langsam in eine Richtung. In den allermeisten Fällen wird ihnen langweilig und sie klettern an dir hinab. Die Affen versammeln sich meistens an einem Ort. Von daher gibt es auch viele Areale, wo du auf keine Affen triffst. Diese sind aber nicht weniger beeindruckend – sie eigenen sich nämlich perfekt für einen ruhigen Spaziergang.

Ich habe diesen Tag im Monkey Forest wirklich genossen und würde dir raten, ebenfalls ein paar Stunden einzuplanen und das Areal in Ruhe zu genießen und zu erkunden.

Hast du den Monkey Forest Ubud schon einmal besucht? Wie hat er dir gefallen? Welche Erfahrungen hast du mit den Affen gemacht?

Erzähl mir davon in deinem Kommentar! 😊

Du möchtest irgendwann nach Bali reisen und den Monkey Forest Ubud besuchen? Dann merke dir diesen Artikel auf einer deiner Pinnwände auf Pinterest, bis es soweit ist:


Dir hat mein Artikel gefallen? Du möchtest, dass ich weiterschreibe, damit du noch mehr von mir lesen kannst? Und du möchtest mich gerne dabei unterstützen? Das ist richtig, richtig lieb von dir!
Um mich zu unterstützen, kannst du mir gerne eine kalte Schokolade zukommen lassen! Damit hilfst du mir schon ungemein.
😊


6 comments

  1. Hey, liebe Vici,

    durch dich höre beziehungsweise lese ich zum ersten Mal vom Monkey Forest Ubud. Spannend, was es alles für Möglichkeiten gibt. Ich glaube gern, dass der Besuch im Monkey Forest Ubud sich absolut lohnt. Schon allein deine Bilder vermitteln einen Eindruck, wie faszinierend es da sein muss. Klasse finde ich auch, dass es dort auch Aufsichtspersonen gibt. Sie werden hoffentlich nicht nur die Affen in ihre Schranken weisen, sondern auch Menschen, die sich nicht vernünftig benehmen.

    Liebe Grüße
    Mo

    1. Hey, Mo. 🙂

      Freut mich, dass ich dir etwas Neues aus der Welt näher bringen konnte. 🙂
      Bei meinem Besuch haben sich alle (Mensch wie Affe) vorbildlich verhalten. ^^ Aber ja, ich denke sie sorgen prinzipiell für Ordnung.

      Liebe Grüße,
      Vici

  2. Ich war noch nie auf Bali, aber es steht schon länger auf meiner Liste. Den Monkey Forest möchte ich auf jeden Fall besuchen. Ich bin ein Fotografie-Fan, und Tiere gehören auf jeden Fall zu meinen Lieblingsmotiven. In Zoos ist es meist sehr schwierig, Affen zu fotografieren. Insofern wäre das für mich genau das Richtige. Danke für Deinen Einblick und die nützlichen praktischen Tipps. Ich hab mir gleich mal ein Lesezeichen gesetzt.
    LG Renate von Trippics

    1. Hallo Renate. 🙂
      Wenn du gerne fotografierst, vor allem Tiere, dann wirst du im Monkey Forest Ubud wirklich glücklich. Diese Affen sind wirklich toll im posen und halten sie auch einige Zeit – perfekt für Fotos also. ^^ Freut mich, dass dir mein Artikel gefallen hat. 🙂

      Liebe Grüße,
      Vici

  3. Liebe Vici,
    Ich war noch nicht in Bali und muss gestehen, dass ich gerade gegenüber der Affen-Attraktion einige Vorbehalte hatte, was die Interaktion mit Touristen angeht. Aber so wie du es beschreibst, hab ich mir umsonst Sorgen gemacht. Der Wald sieht herrlich aus und lädt einfach zum Verweilen ein. Und der Umgang mit den Tieren, insofern sich alle an die Regeln halten, passt dann ja auch. Ich mag nicht so gerne Orte, wo wilde Tiere “vermenschlicht” werden und wo ihr “wildes Leben” quasi nur noch Attrappe ist – aber das scheint hier ja nicht so zu sein!
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

    1. Hallo Miriam. 🙂
      Ja ich verstehe deine Vorbehalte vollkommen! Ich bin da auch immer sehr vorsichtig… besuche deswegen z.B. auch den Tiger-Zoo in Phuket, Thailand nicht, obwohl ich natürlich gerne einmal einen von Nah sehen wollen würde.
      Aber beim Monkey Forest muss man keine Bedenken haben… da die Affen hier auf Bali als heilig (Nachfahre des Affenkönigs) angesehen werden, wird wirklich darauf geachtet, dass sie zu keiner Attraktion werden, sondern die Menschen wirklich lediglich kurze Besucher sind. 🙂

      LG,
      Vici

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close

Travel Minds

Blog für alleinreisende Frauen

Eaven Theme made by Loft.Ocean Team.
© Copyright 2019. All rights reserved.
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen