3×3 Juli 2022: ein Rückblick

Und schon wieder eine Blogparade! Dieses Mal geht es aber nicht um den Rückblick eines einzelnen Tages, sondern um die Reflektion eines ganzen Monats. Finde ich irgendwie gut – sich noch einmal bewusst machen, was man in diesem Monat alles erlebt und erreicht hat. Dankbar zu sein auch für die kleinen Dinge im Leben! Und genau deshalb erzähle ich dir heute von 3 Ergebnissen, 3 Erlebnissen und 3 Dingen, für die ich dankbar bin.

Dann lass uns anfangen! 😊

3 Ergebnisse

Newsletter

Seit 2 Jahren drücke ich mich nun schon davor. Doch dieses Monat auf Bali habe ich es endlich getan. Ich habe meinen Newsletter für diesen Blog ins Leben gerufen und auf meiner Webseite integriert. War gar nicht mal so schwer. Aber ich bin unheimlich stolz auf mich! Denn aus welchen Gründen auch immer, war bei diesem Thema immer ein gewisser Widerstand in mir vorhanden.

Aber jetzt habe ich ihn. Man kann sich anmelden und wird dann in regelmäßigen Abständen von mir mit Updates und Tipps versorgt. 😊

Achja – die ersten Mails gehen mit Juli raus, also melde dich noch schnell an und verpasse keine Neuigkeiten!

Facebookseite

Auch über diese Hürde habe ich mich endlich getraut. Ich habe endlich meine eigenen Facebookseite für meinen Blog erstellt. Wieso ich sie erst jetzt erstellt habe? Ganz einfach: ich hatte Angst mich selbst zu zeigen! Einen Blog im Internet zu haben und von seinen Reisen zu erzählen ist die eine Sache, denn dieser muss ja erst einmal gefunden werden. Die andere Sache ist es aber, wenn man anfängt sich aktiv zu zeigen und die Werbetrommel rührt…

Ich bin eine eher in sich gekehrte Persönlichkeit und mich in der Öffentlichkeit zu zeigen und zu sagen, „Hey, hier bin ich! Ich reise alleine, erzähle euch davon, gebe auch Tipps and die Hand und möchte, dass ihr meinen Blog lest.“, ist eine echte Überwindung für mich. Aber ich habe es schlussendlich getan und poste auch regelmäßig neuen Content. Und ich muss ehrlich zu geben, dass ich es ja schon echt cool finde. 😊

Hinterlasse mir doch auch gerne auf Facebook ein Like und bleibe immer auf dem Laufenden! Hier teile ich nicht nur meine neusten Artikel mit dir, sondern zeige dir immer wieder auch Bilder, die in meinen Blogartikel keinen Platz gefunden haben.

Entscheidung bzgl. meiner Weltreise getroffen

Im Jänner 2021 habe ich meinen Job gekündigt und bin losgezogen. Ich war in Ägypten, Mexiko, habe einige Städte in Europa besucht und bin dann schließlich im August 2021 nach Asien aufgebrochen. Und hier bin ich jetzt seit fast einem Jahr. ❤️

Ich habe viel erlebt und mich enorm weiterentwickelt. Und hier auf Bali habe ich eine Entscheidung getroffen: am 13. Oktober 2022 geht es für mich wieder zurück nach Wien… wie genau ich mich dabei fühle, kann ich noch nicht sagen.

Ich liebe es zu reisen und könnte noch ewig weiterreisen, aber es wird an der Zeit zurückzugehen. Ich vermisse meine Freunde und es gibt einiges für mich zu tun. Denn es gibt ein neues großes Ziel, auf dass ich hinarbeiten möchte: 2024 soll es nämlich für ein ganzes Jahr nach Japan gehen!!! Dadurch möchte ich mir einen riesigen Traum erfüllen. Außerdem soll es auch eine Art Testlauf werden… denn Japan steht ganz oben auf meiner Liste von Ländern, in denen ich mir vorstellen kann zu leben.

Und dafür gibt es einiges vorzubereiten: mein Japanisch muss noch verbessert werden, ich muss mein Work and Travel beantragen, mir eine Sprachschule suchen, mich auf Jobsuche machen, Kontakte knüpfen, Geld ansparen und so weiter.

Doch nicht nur für Japan selbst gibt es einige Dinge zu tun, sondern es gibt auch einiges, dass ich gerne für mich selbst machen würde.

Doch meine Weltreise (vorerst) zu unterbrechen ist nicht die einzige Entscheidung, die ich getroffen habe. Ich habe mich auch entschlossen wieder als Krankenschwester auf der Psychiatrie anzufangen. Ich vermisse die Irren ein bisschen und ich habe damals ja nicht wegen der Patienten, sondern wegen der Strukturen und äußerlichen Umständen gekündigt.

Ab November wird es also ein unglaublich anstrengendes Jahr für mich. Es wird sicher Momente geben, an denen ich aufgeben möchte, an denen ich alles in Zweifel ziehe. Aber wenn ich dann 2024 im Flieger nach Japan sitze, wird es das alles wert gewesen sein. 😊

3 Erlebnisse

Monkey Forest Ubud

Ich konnte endlich Affen aus der Nähe sehen! Mich haben diese Tiere immer schon fasziniert und doch stehe ich solchen Orten, an denen man Tiere von Nahem beobachten und mit ihnen interagieren kann, immer skeptisch gegenüber. Denn nur zu oft werden die Tiere extra für Touristen abgerichtet und ausgebeutet. Lange habe ich gezögert und mit mir gehadert, ob ich auch daher den Monkey Forest auch wirklich besuchen sollte. Ich habe mich informiert, Berichte gelesen, nach persönlichen Erfahrungen von Bloggern und Co. gefragt und schlussendlich etliche Einheimische befragt. Und schließlich entschied ich mich dann doch dazu den Monkey Forest zu besuchen.

Und ich bereue es nicht! Würde ich sagen, dass die Affen an Menschen gewohnt sind? Zum Teil ja… aber so wirklich zutraulich sind sie dann doch nicht. Meistens wird man ignoriert. Interessant ist man lediglich dann, wenn man etwas Essen bei sich hat oder etwas, dass sie klauen können. Ein paar Mutige springen auch gerne mal an den Köpfen oder Schultern herum oder benutzen einen zum Hochklettern. Dies ist aber die Ausnahme, nicht die Regel. Zu 95% ist man stiller Beobachter, der durch den Wald schlendert.

Regelmäßiges Yoga

Ich und Spiritualität passen nicht wirklich zusammen… ich verstehe sie nicht. Mit Kritan und Klangschalen kann ich absolut nichts anfangen. Aber hier auf Bali habe ich Yoga für mich entdeckt. Nicht unbedingt das Anstrengende, sondern eher das Langsame, dass sich aufs Dehnen und Entspannen konzentriert. Ich habe mich vor allem in Yin Yoga und Yoga Nidra verliebt. So sehr, dass ich in beiden gerne eine Ausbildung absolvieren möchte und auch werde.

Seit ich hier auf Bali bin, gehe ich mindestens 3x die Woche ins Yogastudio und auch in meiner Unterkunft absolviere ich einige Einheiten. Mindestens 20 Minuten am Tag, dafür habe mir jetzt sogar eine eigene Reiseyogamatte gekauft. Klingt nicht nach viel, aber ich merke doch einen deutlichen Unterschied! Mein Nacken, meine Schultern und meine Rückenschmerzen sind nicht weg, aber deutlich besser. Verspannungen kann ich jetzt selbst lindern und ich fühle mich einfach grundsätzlich entspannter.

Vor allem aber bin ich stolz, dass ich es regelmäßig mache.

Regelmäßige Meditation

Auch an der Meditation versuche ich mich und meditiere jeden Tag für mind. 10 Minuten. Es entspannt mich und ich genieße diese 10 Minuten, die ich mir wirklich nur für mich alleine nehme. Ich bin entspannter, ruhiger, ausgeglichener und meine Wurschtigkeitshaltung (hohe Egal-Toleranz) hat sich noch weiter erhöht. ^^

3 Dinge für die ich dankbar bin

Mein (beinahe) Jahr auf Reisen

Meine Weltreise startete zwar schon im Jänner 2021, aber seit August 2021 bin ich hier in Asien und bin dazwischen nicht zurück nach Wien geflogen. Und darauf bin ich stolz!

Ich habe in diesem (fast) Jahr viel Neues erlebt und kennengelernt. Bin vor Herausforderungen gestanden und habe diese gelöst. Ich habe dazugelernt und mich stetig weiterentwickelt. Ich habe neue Prioritäten für mich gesetzt und mich und meine Bedürfnisse immer weiter in den Vordergrund gestellt.

Das Wichtigste aber: ich bin glücklich!

Menschen, die ich kennengelernt habe und die zu richtig guten Freunden wurden

Auf meiner Reise bin ich viele Menschen getroffen. Viele Kontakte haben sich mit der Zeit wieder verloren, unabhängig davon, wie viel Zeit man miteinander verbracht hat. Andere hingegen haben sich zu wirklichen Freundschaften entwickelt! Freundschaften, von denen ich behaupten würde, dass sie ein Leben lang halten werden. Und für diese bin ich natürlich unglaublich dankbar!

Meinen Mut, Schritt für Schritt meine Grenzen offen zu kommunizieren

Fremden gegenüber hatte ich nie wirklich ein Problem damit mich zu behaupten und für mich selbst einzustehen. Bei meinen Freunden sieht es jedoch anders aus… hier fällt es mir nicht ganz so leicht. Mir war und ist es zum Teil immer noch am Wichtigsten, dass es ihnen gut geht. Dass sie glücklich sind und bekommen was sie wollen. Was ich will oder fühle, spielt dabei keine Rolle. Woran das liegt? Ganz einfach: an meinem sehr niedrigen Selbstwertgefühl.

Das ändert sich aber jetzt. Schritt für Schritt. Ich werde immer besser darin auch meine Wünsche oder Gefühle zu kommunizieren. Ich sage, wenn mir etwas nicht gefällt. Nicht immer, aber immer öfters.

Ich weiß, es liegt noch viel Arbeit vor mir, aber ich mache die ersten Schritte. Es ist ein Anfang. 😊

Ausblicke & Ziele:

Die nächsten und vorerst auch letzten Monate auf Reisen möchte ich nicht großartig planen. Ich möchte sie genießen und mich noch etwas treiben lassen.

Die letzten Monate möchte ich noch mit meinen Freunden verbringen, die ich auf Reisen kennengelernt habe. Ich möchte weiterhin regelmäßig Yoga und Meditation betreiben und es zu solch einer Priorität für mich machen, dass es auch im Alltag zurück in Wien nicht mehr wegzudenken ist.

Wirklich und konkrete Ziele habe ich eigentlich erst ab November. Wie oben schon erwähnt gibt es nämlich einiges zu tun und vorzubereiten:

  • ab 14. November beginne ich meine Yoga Nidra Ausbildung
  • ich fange wieder als Krankenschwester auf der Psychiatrie zum Arbeiten an, um mir einiges an Geld wegsparen zu können
  • ich habe ein Jahr Zeit, um mich auf mein Work and Travel in Japan vorzubereiten
  • es stehen noch einige Städte in Europa auf meiner Liste, die ich unbedingt sehen möchte
  • ich möchte meine Freunde in der Schweiz, in Spanien, Deutschland und Athen besuchen
  • eine Reise nach Paris mit Besuch des Disneylands ist auch schon geplant
  • ich würde gerne die Yin Yoga Ausbildung machen
  • und so nebenbei noch den TOEFL ablegen
  • mein Japanisch wird natürlich für das Work and Travel auch noch verbessert

Dann darf ich natürlich auch nicht auf meinen Blog vergessen und zwischendurch möchte ich mir auch noch Zeit für mich selbst nehmen. 😊

Und das wars auch schon. 😊

3 Ereignisse, 3 Erlebnisse und 3 Dinge für die ich dankbar bin im Juli 2022… gar nicht mal so schlecht, oder?

Wie sieht es bei dir aus? Was sind deine 3×3 im Juli?

Erzähl mir davon in deinem Kommentar! 😊

10 comments

  1. Ich bin auch eher so eine Persönlichkeit wie du und will mich auch nicht so “präsentieren”, lieber die Sachen, die ich gern mag und tue, deshalb gibt es mich so selten auf den Fotos zu sehen! Aber morgen “muss” Ich auch wieder in eine Kamera grinsen, mal schauen, ob es das Foto auf den Blog schaffen wird!

    Ich fand deine Antworten richtig spannend! Nach Ägypten will ich auch so gern mal, ich glaub, da habe ich ein früheres Leben verbraucht! Und ein Jahr Japan oder vielleicht sogar für länger stelle ich mir unheimlich spannend vor! Ich kann leider kein Japanisch, aber bin sehr beeindruckt, dass du da schon was draufzuhaben scheinst 😉 Viel Freude beim verbessern!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Ich denke in diesem Jahr in Asien habe ich vielleicht 20 Fotos von mir und die habe ich auch nur, weil meine Freunde sie heimlich geschossen haben. ^^ Hoffe dein Fotoshooting ist gut verlaufen. 😊

      Wenn du es mal nach Ägypten schaffst, dann solltest du unbedingt ein paar Tage nach Kairo und eine Nilkreuzfahrt machen. 😊 Absolut wert – auch wenn Kairo sehr überfordernd sein kann.

      LG,
      Vici

  2. Liebe Vici,

    ich freue mich so sehr, dass du bei meiner #3x3desmonats Aktion mitmachst und es ist super spannend von dir zu lesen.

    Herzlichen Glückwunsch zu den Meilensteinen Newsletter & Facebookseite. Ich kann so gut nachfühlen bezüglich Sichtbarkeit und so 😅

    Japan hört sich nach einem großen Abenteuer an. Genauso wie die Arbeit in einer psychiatrischen Anstalt.

    Freue mich weiter von dir zu lesen!

    Liebe Grüße
    Katja

    1. Hey Katja. 😊
      Fand es eine super tolle Idee und dachte mir, da mach ich einfach gleich mit.
      War auch wirklich eine Überwindung… mal schauen wie es laufen wird. ^^
      Vielen Dank – hoffe es wird dir gefallen.

      LG,
      Vici

  3. Dein 3×3 ist richtig schön zu lesen! Das mit dem Newsletter steht auch schon etwas länger auf meiner Liste, top, dass du das jetzt umgesetzt hast! Ich habe es für den September auf dem Plan. Bis dahin muss ich laufende Projekte erst einmal abschließen 😅 Dein Plan mit Japan ist richtig cool. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg, dass das alles so klappt, wie du es dir vorstellst ☺️
    Liebe Grüße,
    Annkathrin

    1. Liebe Annkathrin.
      Vielen Dank. 😊 Ja das kenn ich… hab den Newsletter eben auch sehr lange aufgeschoben. Bin schon gespannt, wie deiner aussehen wird.

      LG,
      Vici

  4. wer hat die Blogparade denn angestoßen? Hab ich das gerade übersehen in deinem Beitrag? Ich mag ja solche Blogparaden, aber ich mag dann immer auch gerne die anderen Beiträge lesen. Deshalb frag ich, wo der “zentrale Beitrag” herstammt 🙂

    Im Juli war bei mir viel viel los. Letzter Urlaubstag, viel packen, Umzug. Neue Stadt, neues Land, mit meinem Freund zusammen gezogen.

  5. Liebe Vici,

    ich bin, wie Du auch nicht der persönliche Mensch oder besser gesagt der, der ständig seine Nase in die Kamera hält. Gerne halte ich mich auch im Hintergrund, hinter den Geschichten.
    Aber sehr spannend, dass du dich ein bisschen aus der Deckung gewagt und Persönliches erzählt hast.
    Was mich wirklich interessiert, was war der Ausschlag deine Reise unterbrechen zu wollen? Gab es ein besonderes Erlebnis?

    Liebe Grüße Katja

    1. Liebe Katja,
      Habe lange überlegt, aber etwas Persönlichkeit zu zeigen, schadet sicher nicht. 😊
      Nachdem ich schon seit Anfang 2021 unterwegs bin, werde ich etwas müde… und dauernd aus dem Rucksack zu leben ist auch nicht immer so einfach. Dazu noch die Organisation meines Japantraumes… das kann schon ziemlich viel werden… und etwas Routine vermisse ich auch. Deshalb habe ich mich für diese Pause entschieden.

      LG,
      Vici

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close

Travel Minds

Blog für alleinreisende Frauen

Eaven Theme made by Loft.Ocean Team.
© Copyright 2019. All rights reserved.
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen