Agora, Reisen, Athen, Sehenswürdigkeit, Städtetrip

Die Agora Athens – zu den Füßen der Akropolis

Die Agora – damals in der Antike der zentrale Marktplatz Athens und der Versammlungsort schlechthin. Hier gingen die Griechen nicht nur ihren täglichen Einkäufen nach, sondern konnten gleichzeitig auch verwaltungstechnischen Dingen klären. Sie war der Ort, an dem man seine Einkäufe tätigte, sportliche Wettkämpfe austrug, Bürgerversammlungen und Wahlen abhielt. Man kann fast sagen, dass hier das Leben stattfand.

Die Agora – der Versammlungsort der Antike

In der Antike war die Agora der Versammlungsort schlechthin – ein Ort voller Menschen und pulsierend vor Leben und Energie. Sie war das Herz von Athen.

Doch heute gehören diese glorreichen Zeiten voller Leben der Vergangenheit an… mittlerweile finden sich auf dem Gelände hauptsächlich Überreste und Ruinen der damaligen Gebäude. Nur eine Handvoll von Gebäuden haben die Zeit überdauert. Und trotzdem lohnt sich gerade wegen dieser Gebäude ein Besuch der Agora – denn hier hast du die Möglichkeit einen Blick in die Vergangenheit zu werfen.

Die Zerstörung der Agora – ein dunkles Kapitel der Geschichte

Damals in der Antike war dieser Platz voller Leben – laut, geschäftig und eindrucksvoll. Doch heute dominiert auf der Agora Leere… nur noch die letzten Überreste einst prachtvoller Gebäude sind dort zu finden.

Wieso nicht mehr Gebäude den Zahn der Zeit überlebt haben, fragst du dich? Ganz einfach: Im Jahr 267 n. Chr. durch den Einfall der Heruler und 582 n. Chr. durch die Slawen wurde die antike Agora zerstört. Ab 1833, dem Ende der Freiheitskriege, standen auf dem Gelände nur noch ‚unbedeutende‘ Privathäuser. Immer wieder wurden Teile der Agora zerstört, fast so, als sei dieser Ort verflucht und würde die eigene Zerstörung regelrecht anziehen. Sie musste immer und immer wieder aufs Neue aufgebaut werden, passt sich der jeweiligen Epoche an und veränderte dadurch immer wieder ihr Aussehen.

Doch obwohl der Großteil der Agora mittlerweile aus Ruinen und Überresten besteht, gibt es hier trotzdem noch wunderschöne und eindrucksvolle Gebäude zu besichtigen: der Hephaistostempel, die Attalos Stoa und die kleine byzantinische Kirche Agii Apostoli.

Der Hephaistostempel

Der Hephaistostempel ist das Herzstück der Agora und zählt wohl zu den am besten erhaltenen Tempeln in ganz Griechenland.

Der Tempel wurde im 5. Jahrhundert v. Chr. errichtet und dem griechischen Gott für Schmiedekunst, Hephaistos, gewidmet. Den Tempel säumten damals wie heute 34 Säulen. Selbst das Dach ist auch heute noch zum größten Teil im Original vorhanden (eine Tatsache, die nicht selbstverständlich ist). Ganz so als hätte die Zeit dieses Bauwerk einfach übersehen oder erst gar nicht beachtet. Ab dem 7. Jahrhundert bis ca. 1834 wurde er zur Kirche und anschließend als erstes archäologisches Museum umfunktioniert.

Schon von der Ferne ist die Schönheit und Unversehrtheit des Tempels erkennbar und beeindruckend. Hört man dann die dazugehörige Geschichte, macht es das Gebäude nur noch imposanter. Der Hephaistostempel zählt mit Sicherheit zu einen der Orte, den ich jedem bei einen Besuch Athens empfehlen würde.

Agora, Reisen, Athen, Sehenswürdigkeit, Städtetrip
Agora, Reisen, Athen, Sehenswürdigkeit, Städtetrip

Die Attalos Stoa – das Museum der Agora

Das Zweite, noch bestehende Gebäude der Agora ist die Attalos Stoa. Zudem beherbergt es das Museum der Agora und erzählt dir interessante Fakten zu diesem Ort. Unzählige Tonscherben mit eingeritzten Namen, verschiedenste Töpferwaren, Münzen und Statuen sind hier zu finden. All diese Ausstellungsstücke erlauben uns einen tiefen Blick in die Lebensweisen der damaligen Griechen zu erhaschen und die Kultur noch besser zu verstehen.

Zu Zeiten der Antike wurde zwischen den weitläufigen Säulengängen gehandelt, philosophiert, getratscht und über die verschiedensten Dinge miteinander gesprochen.

Leider hat die Attalos Stoa die Zeit nicht ganz so gut überstanden, wie der Hephaistostempel. Deshalb musst er im Jahr 1955 restauriert werden.

Die Agii Apostoli Kirche

Klein, schnuckelig und wunderschön – das ist die byzantinische Kirche. Ein wunderschönes und einmaliges Fotomotiv.

Wie du dir vielleicht schon von ihrem Aussehen denken kannst, war diese Kirche nie Teil der originalen Agora. Erst im Mittelalter wurde sie bei einer der unzähligen Wiederaufbauversuchen hinzugefügt und ist heute das einzig erhaltene Gebäude dieser Epoche. Im Inneren befindet sich ein Altar aus Marmor und bezaubernde Wandmalereien aus dem 17. Jahrhundert.

Öffnungszeiten

Die Agora kann täglich von 8-22Uhr besucht werden. Der letzte Einlass ist hier gegen 19:15Uhr.

Ticketpreise

Der Preis für ein Ticket beläuft sich auf 10€ pro Person.

Natürlich besteht auch hier die Möglichkeit sich ein Kombiticket zu kaufen. Welche weiteren Sehenswürdigkeiten in diesem Ticket beinhaltet sind, kannst du in meinem Blogbeitrag über die Akropolis ganz genau nachlesen.

Die Agora und ich – mein ganz persönliches Fazit

Mein gesamter Aufenthalt in Athen war wirklich, wirklich heiß. Brennend heiß. Was für den Strand ein tolles Wetter ist, ist für Sightseeing alles andere als angenehm. Deshalb besucht ich die Agora bereits früh morgens, einige Minuten nachdem sich geöffnet hatte. Weniger Hitze, kaum Besucher – perfekt für mich.

Die Agora ist wirkliche eine ganz besondere Sehenswürdigkeit. Es ist ein wunderschönes, weitläufiges Gelände – im Endeffekt perfekt für einen morgendlichen Spaziergang (wenn auch gegen Eintritt). Doch es ist nicht das Gelände an sich, das den Ort einzigartig und besonders macht, vielmehr ist es die Atmosphäre, die diesen Ort abrundet und einzigartig macht.

Obwohl der Großteil des Platzes nur noch aus Ruinen besteht, vermittelt es einem ein altertümliches Gefühl. Die Atmosphäre dieses Ortes ist so intensiv, dass man fast schon einen Blick in die Vergangenheit werfen kann und all die Gebäude, die hier einst standen, vor seinem inneren Auge sehen kann.

Dieser Ort ist gleichzeitig aber auch eine Oase der Ruhe. Ein Ort, an dem man sich einfach auf eine Bank setzen und die Natur um sich herum aufsaugen und genießen kann. Du kannst den Blick ganz entspannt über das Gelände schweifen lassen oder einen Blick auf die Akropolis werfen. Abseits des Trubels von Athen. 😊

Warst du schon einmal in Athen und hast du die Agora besichtigt? Was waren deine Eindrücke? Was hat dir dabei besonders gefallen?

Erzähl es mir in deinem Kommentar. 😊

Please follow and like us:
Pinterest

There are 6 comments

  1. Hi,
    ich war bisher erst einmal in Griechenland, doch wie so viele habe ich Urlaub auf der wunderschönen Insel Korfu gemacht.
    Auf dem Festland Grichenlands und somit auch in Athen war ich bisher noch nicht.
    Ich bin noch nicht sicher wohin mich mein Sommerurlaub im kommenden Jahr ziehen wird doch Grichenland ist in der engeren Wahl.
    Vielleicht wird es sogar das Festland und dann ist Athen, zumindest für einen Tagestrip Pflicht.
    LG
    Stephan

    1. Hey, Stephan.
      Auf Korfu war ich noch nicht, aber es scheint wirklich toll dort zu sein – deswegen ist es wahrscheinlich auch sehr beliebt. Aber Athen hat mir einfach geschichtlich gesehen wirklich sehr gut gefallen. Ich würde es garantiert weiterempfehlen. 🙂

      LG,
      Vici

  2. Als ich in den 90ern im Frühling in Athen war, wollte ich eigentlich auch die Agora besichtigen. Wir waren mit einer Reiseführerin auf der Akropolis. Als ich sie fragte, ob sie nicht auch die Agora als Tour anböte, meinte sie nur, da gäbe es nichts zu sehen. Wir wären besser dran, uns Athen anzusehen und die vielen Museen. Was wir dann auch gemacht haben. Unglaublich. Dabei gibt es doch sehr wohl was zu sehen und auch noch sehr spannende Geschichte dazu. Da bleibt mir nur zu sagen – das nächste mal.
    LG Marion

    1. Hallo Marion.
      Ich glaube es kommt immer daran, was einen interessiert. Ich finde es schwer die Akropolis und die Agora miteinander zu vergleichen… beide sind auf ihre eigene Art und Weise einzigartig. Vor allem geschichtlich gesehen finde ich die Agora wahnsinnig interessant. Ich würde sie auf jeden Fall weiterempfehlen, wenn man sich für die Geschichte Athens, abseits der Akropolis interessiert. 🙂

      LG,
      Vici

      1. Liebe Vici,

        leider war ich noch nie in Athen, aber ich möchte unbedingt mal da hin. Ich liebe historische Orte und die Agora würde mich mit Sicherheit begeistern. Deinen Tipp schon früh zur Öffnung dazu sein, ist super. In so einer Hitze, wie sie dieses Jahr war, möchte ich nicht stundenlang draußen sein. Auf jeden Fall hat sich meine Reiseliste so eben erweitert.

        Liebe Grüße
        Mo

        1. Hallo Mo. 🙂
          Gerade wenn du dich für historische Orte interessierst, bin ich mir sehr sicher, dass die Agora dir gefallen wird. 🙂 Freut mich, dass ich dir helfen konnte.

          LG,
          Vici

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

close

Gefällt dir dieser Blog?
Dann folge mir ganz einfach auf Social Media und bleibe immer auf dem Laufenden bzgl. meiner Reisen und Abenteuer. :)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen